Referenzen

1. Preis: Mensa - Martinischule Greven

Die Aufgaben der Martini-Grundschule in Greven, den mittlerweile zu wenigen Platz für Klassen, die OGS und der bestehenden Mensa durch die Aufstockung des Nebengebäudes zu bewirken, birgt eine Menge Chancen für die Schule. Daher nimmt der Entwurf die Gelegenheit wahr, weitere funktionale Unzulänglichkeiten zu bewäl­tigen. Eine längst notwendige Anbindung von Haupt- und Nebengebäude über alle Geschosse, damit einhergehende Barrierefreiheit in allen Bereichen und eine optische Aufwertung und Akzentuierung des Nebengebäudes in Richtung Schulgelände, aber auch mit Ausstrahlung in die Umgebung, sind die umgesetzten Ziele des Entwurfes.

Der Auftakt in den Mensabereich im Dachgeschoss, stellt sich übersichtlich und orientierungsfreundlich dar. Die Garderoben - die Durchblicke zum Speisesaal und Belichtung ermöglichen - bieten genügend Platz für 200 Schulkinder und mehr. Im Anschluss kann an der Ausgabetheke das Essen abgeholt werden, um dann im klar gerichteten Speisesaal Platz zu finden.

Der Grundriss unterteilt sich in die dem Saal dienenden Räume, die sich im optionalen Bühnenbereich befinden und dem Küchenbereich. Nach Norden sowie zur namensgebenden St. Martinus-Kirche bieten großzügige Verglasungen Ausblicke zum Schulhof und in die Umgebung. Stirnseitig kann durch den blickdichten Vorhang für eine angemessene Bühnenfront gesorgt werden.

Durch die Entzerrung der Erschließung mittels Nutzung des vorhandenen Flucht-Treppenhauses des Hauptgebäudes, eröffnet sich die Möglichkeit, die oberen Geschosse - insbesondere die Mensa - zu betreten, ohne die Schulkinder im Nebengebäude im laufenden Unterrichtsbetrieb zu stören. Des Weiteren ermöglicht das Konzept einen weitestgehend reibungslosen Bau der neuen Mensa der Martini-Grundschule.